Jede Nacht: Buchvorstellung in „Literarisches Österreich“

Jede Nacht: Buchvorstellung in „Literarisches Österreich“

Literarische Leistungsschau: Zweimal
jährlich publiziert der Österreichische Schriftsteller/innenverband eine Zeitschrift mit Rezensionen und Vorstellungen neuer Mitglieder. In dieser Ausgabe gibt es eine Leseprobe aus meinem Erzählband Jede Nacht. Abgedruckt ist meine preisgekrönte Erzählung Heißhunger.

in: Literarisches Österreich 2013/1, S.70-74
Zeitschrift des ÖSV, Wien
erschienen: Juni 2013

Jede Nacht: Rezension auf Kultur Online

Jede Nacht: Rezension auf Kultur Online

Für Kultur online hat Elfie Resch meinen Erzählband Jede Nacht rezensiert:
„Die Geschichten faszinieren die Leserin,
führen sie oft an die Grenze des Erträglichen. Doch es gibt kein Entrinnen. Sie müssen bis zu Ende gelesen werden. Sie setzen sich fest.
Obwohl einiges möchte frau gar nicht so genau wissen. Doch wieder schiebt sich bekanntes, erfühltes, selbst gedachtes dazwischen. Die Leserin erkennt sich oder welche die sie zu kennen glaubt.
Die Autorin erzeugt Irritation, Beklemmung, dabei kommen die Geschichten so harmlos daher: Heißhunger oder Vergissmeinnicht
oder Landluft. Lesen und zum Weiterspinnen animieren lassen!“

Jede Nacht: Ö1-Sendung Beispiele am 25.03.2011

Jede Nacht: Ö1-Sendung Beispiele am 25.03.2011

Jede Nacht im Kultursender Ö1!
Zu hören ist ein Auszug aus der Ö1-Sendung BeispieleLiterarische Neuerscheinungen aus Österreich.
Es liest Isabella Fritdum.

Wann? 25. März 2011, 11:40 Uhr
Wo? Ö1 Radio

Jede Nacht: Nominierung für die ORF-Bestenliste Februar

Jede Nacht: Nominierung für die ORF-Bestenliste Februar

Großes Lob für meinen Erzählband: Edith-Ulla Gasser von Ö1 hat Jede Nacht für die ORF-Bestenliste im Februar nominiert.

Jede Nacht: Literaturhaus-Rezension

Jede Nacht: Literaturhaus-Rezension

Helmut Sturm hat meinen Erzählband
Jede Nacht für das Literaturhaus
Wien rezensiert: „Das Programm ihres neuen Erzählbandes scheint ,Horrify your Life‘
zu sein. Was dieses Buch bereit hält, ist ein ausgewachsenes Katastrophen-Kaleidoskop.
Es gibt alle denkbaren menschlichen Devianten zum Kennenlernen. Kannibalen, Mörder, Selbstmörder, dazu Inzest, Tierquälerei, religiösen Fanatismus – das ganze Programm. ,Jede Nacht‘ – ein Albtraum. Die Überschriften der dreißig Erzählungen deuten Alltägliches an, kommen ganz harmlos daher. ,Das erste Mal‘, ,Im Spiegel‘, ,Vergissmeinnicht‘. Was dahintersteckt: Eine Liebesnacht nach Operation und Chemotherapie; Einer, der meint, einen ,Tod durch Verfettung‘ zu sterben, aber ,extrem untergewichtig, vermutlich magersüchtig‘ ins Koma abtaucht; Eine Frau, der der Ehemann verloren geht und die nun in ihrem kleinen Dorf für ,Schenkelklopfer, Rippenstöße und Witze gut‘ ist.“

Porträt im Falter-„Best Of Vienna“

Porträt im Falter-„Best Of Vienna“

Als vielversprechende junge Autorin werde ich im BEST OF VIENNA Nr.2/2010 von Emily Walton vorgestellt. Gefragt wurden u.a. Cornelia Travnicek, Jan Kossdorff und ich
nach unseren Lieblingsschreibplätzen:
„Egal, ob die Geschichten wie bei Autor
Markus Köhle beim Joggen im Augarten entstehen, auf der Mölkerbastei (Yasmin Hafedh), im Liechtensteinpark (Nicole Makarewicz) oder im Winter in der Wohnung (Clemens Berger) geschrieben werden: Wiens junge Literaten haben mit jedem geschriebenen Wort etwas zu sagen.“