Literatur aus dem Automaten (III): Sprachlos (Miniaturen)

Literatur aus dem Automaten (III): Sprachlos (Miniaturen)

Etwa zwei Monate lang werden
meine Miniaturen Sprachlos
in der Schweiz an fünf Standorten aus den „Literaturautomaten Basel“ ziehbar sein.

Sprachlos (Miniaturen)
in: Literaturautomaten Basel
erschienen: 21.November 2013

Bei Stephen King in München

Bei Stephen King in München

Kein anderer Autor hat mich so geprägt
wie Stephen King. Ich war etwa acht,
neun Jahre alt, als ich mit Carrie den ersten Schritt in seine Welt machte.
Seitdem begleiten mich seine Bücher, seine Geschichten durchs Leben. Er hat mich in
Angst und Schrecken versetzt und mir Multiversen erschlossen, in denen ich mittlerweile Wochen, wenn
nicht Monate meines Lebens verbracht habe. Alle seine Bücher
habe ich gelesen, die meisten davon mehrmals.
Seine Art zu erzählen und seinen Figuren Leben einzuhauchen, seine Sprache, sein Ideenreichtum und seine Disziplin, was das Schreiben angeht, inspirieren mich. Als ich letztes Jahr in Maine war, habe ich
– wie könnte es anders sein – seine Heimatstadt Bangor besucht.
Auf Pennywise‘ Spuren erkundete ich die Schauplätze von Es:
die Thomas-Hill-Standpipe und die wirklich gruselige Paul Bunyan-Statue sowie den Friedhof der Kuscheltiere, den Mount Hope Cemetery.
Doch erst im Münchener Circus Krone war ich zum ersten Mal in einem – zugegebenermaßen riesigen – Raum mit diesem großartigen Autor.
Und, was soll ich sagen, es war ein überaus surreales Erlebnis. Denn Stephen King ist nicht nur ein begnadeter Schriftsteller, sondern auch ein sympathischer Entertainer, schlagfertig, sarkastisch und selbstironisch. Warum er sich in seinem Schreiben mit Monstern umgibt? Als ob er
eine Wahl hätte. Was bleibt da noch zu sagen? Hail to the King!

rororo Krimischule 2013

rororo Krimischule 2013

Große Ehre: Aus über 400 Manuskripten wurden die zehn vielversprechensten ausgewählt – und mein Thriller-Projekt war darunter! Vom 8. bis 10. November 2013 veranstaltete der Rowohlt Taschenbuch Verlag eine „Krimischule“ an der Ostsee. Tatort war das wunderschöne Hotel Seehof in Sierksdorf.
Ein mörderisch-intensives Seminar unter der Leitung der Lektoren Bernd Jost und Nina Grabe zu allen Themen rund ums Krimischreiben. Mit dabei waren kriminell nette Kollegen – u.a. Alexa Stein und Paul Salisbury. Vom Schriftsteller-Alltag erzählten die als Star-Gäste geladenen Historienkrimi-Autorin Petra Oelker und der Journalist und Autor Wolfgang Kaes.

Anthologie-Beitrag: Wandertrieb (Erzählung)

Anthologie-Beitrag: Wandertrieb (Erzählung)

Wandertrieb (Erzählung)
in: Sammelband 2013
Kurzgeschichtenbewerb zeilen.lauf

S.134-136, Kral GmbH (Hrsg.)
Berndorf
Umfang: 143 Seiten
erschienen: November 2013

Zu den besten Beiträgen des Schreibwettbewerbes „Zeilen.Lauf 2013“ des Kulturfestivals art-experience zählt meine Erzählung Wandertrieb. Die Geschichte einer Loslösung.

Finale: Zeilen.Lauf 2013

Finale: Zeilen.Lauf 2013

Meine Erzählung Wandertrieb hat
es ins Finale des Schreibwettbewerbes
„Zeilen.Lauf 2013“ des Kulturfestivals art-experience geschafft. Da ich allerdings
am Finaltag nicht lesen kann, weil ich in Deutschland sein werde („rororo Krimischule“), fällt mein Beitrag leider aus dem Wettbewerb. Fein ist so eine Nominierung allerdings allemal!